„Fürstenfeldbruck für die Hosentasche“, so lautet der Name des neuaufgelegten Pocketplans, den der Gewerbeverband Fürstenfeldbruck am 8. Februar im Büro des Oberbürgermeisters Erich Raff vorstellte. „Die letzte Auflage stammt aus dem Jahre 2011“, teilte der erste Vorsitzende des Gewerbeverbandes, Franz Höfelsauer mit. „Es war also höchste Zeit, diesen praktischen Mini-Stadtplan für den Geldbeutel zu aktualisieren.“

Vorstellung des Pocketplans 2018
(v.l.n.r. Franz Höfelsauer, OB Erich Raff, Claudia Metzner, Mike Trommer - Foto: Dieter Metzler)

Zunächst ließ der Gewerbeverband mit finanzieller Unterstützung der Großen Kreisstadt 3.000 Exemplare drucken. „Der Schwerpunkt liegt auf der Gastronomie und den Sehenswürdigkeiten der Stadt“, informierte Claudia Metzner, zuständig in der Stadt für Stadtmarketing und Tourismus. Enthält die Vorderseite des faltbaren Pocketplans einen übersichtlichen Stadtplan, so führt die Rückseite ein detailliertes Verzeichnis sämtlicher Brucker Gastronomen auf.

Daneben weist die Rubrik „Entdecken Sie Fürstenfeldbruck“ auf insgesamt 21 sehenswerte Stationen hin, die der Besucher zu einem Streifzug durch die historische Innenstadt bis hin zu Kloster Fürstenfeld individuell gestalten kann. Sogar einen S-Bahn-Fahrplan, die im Stadtbereich vorhandenen öffentlichen Toiletten, sowie die Angaben zu wichtigen Einrichtungen wie die Kreisklinik, das Museum, die Stadtbibliothek, den Info-Point und den Tourismusinfo-Klosterladen enthält der Pocketplan.

Ausgelegt werden die hilfreichen kleinen Wegweiser in den Brucker Geschäften, in Hotels, in den Gaststätten sowie beim Info-Point im Rathaus und im Museum. „Für die Besucher und Gäste der Kreisstadt stellen sie eine wertvolle und praktische Hilfe dar, um sich in der Kreisstadt orientieren zu können“, freute sich Höfelsauer über die verbesserte Neuauflage, die federführend Mike Trommer Magna Ingredi, unterstützt von Christine Wolff wolff:medienberatung und Bastian Kubitza kiddi car, erarbeitet hat.


03.04.2018 | 159 Aufrufe